Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht

                                               

Steuertipps aus dem Steuerrecht

Ihr seid Hausbesitzer, Eigentümer einer Wohnung oder Mieter?

Dann gehören folgende Ausgaben in eure Steuererklärung:

 

- Rechnungen vom Schornsteinfeger

- Rechnungen für die Wartung eines Fahrstuhls oder Kleinreparaturen (auch wenn diese vom Hausmeister erledigt wurden).

Diese Rechnungen könnt Ihr als Handwerkerleistungen geltend machen. Aber Achtung: steuerlich abzugsfähig sind nur 20 % des Arbeitslohns ohne Materialkosten und nur bis zu einem Betrag von 1.200 Euro jährlich.

 

Zusätzlich könnt Ihr folgende Rechnungen als haushaltsnahe Dienstleistungen geltend machen, allerdings auch hier nur 20 % und jährlich höchstens 4.000 Euro:

- Kosten der Straßenreinigung,

- Winterdienst,

- Gartenpflege und Hausmeisterkosten soweit sie keine Handwerkerleistungen darstellen,

 

 

Als Besitzer einer Eigentumswohnung solltet Ihr dringend darauf achten, dass die Hausverwaltung die oben genannten Kosten und Euren Anteil separat ausweist.

 

Als Mieter, fordert Ihr, dass diese Kosten in der Nebenkostenabrechnung ausdrücklich ausgewiesen werden. Ihr habt auf jeden Fall Anspruch auf Kopien der aufgeführten Rechnungen. Allerdings müsst Ihr gegebenenfalls dem Vermieter die üblichen Kopierkosten erstatten.

 

Solltet Ihr die Belege oder die Abrechnung nicht rechtzeitig zum Abgabezeitpunkt der Steuererklärung vorlegen können, so solltet Ihr Euch beraten lassen, denn es droht der Verlust von Steuervorteilen.